scrollleiste.de

Drucker kalibrieren ohne Kolorimeter

von Christoph Dietrich

Wer Bilder bearbeitet oder Printprodukte gestaltet, ohne seinen Monitor kalibriert zu haben, verändert Bildinformationen im Grunde blind. Denn jeder Monitor stellt Farben anders dar, wenn seine Darstellung nicht geeicht wurde. Einfache Hardware zum Kalibrieren von Monitoren gibt es im günstigen 3-stelligen Bereich.

Betreibt man am Monitor erfolgreich Colormanagement, kommt früher oder später der Wunsch auf, die Arbeitsergebnisse auszudrucken. Wer auch hier halbwegs farbverbindliche Ausdrucke haben möchte, seien es die privaten, bearbeiteten Digitalbilder oder die Kreativarbeit zur Abnahme im Beruf, muss auch seinen Drucker kalibrieren. Dies ist jedoch leider noch nicht so einfach und kostengünstig möglich wie beim Bildschirm. Zumindest bislang benötigte man dafür ein sehr teures Kolorimeter, das die Farben eines Ausdruckes optisch messen konnte.


LaserSoft Imaging, renommierter Hersteller der Profi-Scansoftware SilverFast, bringt jetzt eine kostengünstige Lösung auf den Markt, mit deren Hilfe man den zuvor kalibrierten Scanner als optisches Messgerät zum Kalibrieren des Druckers missbrauchen kann. Für rund € 120,- erhält man die Druckerkalibrierung, eine IT8-Scannerkalibrierung mit SilverFast vorrausgesetzt.

Zuerst muss der Scanner mit der für SilverFast patentierten IT8-Kalibrierung kalibriert werden. Danach wird mit dem zu profilierenden Drucker ein Profilierungsfarbtarget ausgedruckt, dieses enthält 1.026 Felder und 1.007 Tonwerte. Dieser Druck wird dann mit dem zuvor kalibrierten Scanner eingescannt, und die SilverFast-Software übernimmt das Errechnen des ICC Profils.
digitalkamera.de, 20.05.2008

Keine Kommentare

Share on Twitter Share on Facebook Show Google +1 Button

Anzeigen