scrollleiste.de

Per UPnP Filme, Fotos und Musik vom Rechner ins Wohnzimmer streamen

von Christoph Dietrich

Als geneigter Multimedia-Fan möchte man seine Filme und Musik vom Rechner ins Wohnzimmer beamen, möglichst ohne großen Aufwand. Die Zeiten von „Film 2 Stunden lang formatgerecht kodieren“, „auf USB-Stick kopieren oder auf CD brennen“, „ins Wohnzimmer laufen und in den DVD-Player einstecken“ sind eigentlich vorbei. Mit einer geeignet Hardware und WLAN im Haus geht das ganze viel einfacher. Eigentlich gar ohne Aufwand. Das Zauberwort heißt „UPnP“ und ist ein Multimedia-Streaming-Standard für zuhause. UPnP ist ein spezifizierter Standard, der herstellerübergreifend arbeitet und über vorhandene IP-Netze, wie WLAN arbeitet. Somit lassen sich verschiedenste Geräte kombinieren und zukunftssicher ist das ganze auch noch.


UPnP-Server sind Software-Server, die auf dem Rechner laufen und über das vorhandene WLAN allen UPnP-fähigen Geräten die Multimedia-Inhalte der Festplatte bereitstellen. Man muss dem Server im einfachsten Fall eigentlich nur sagen, welche Ordner der Festplatte er bereitstellen soll. Hat man im Wohnzimmer einen kleinen Rechner stehen, wie einen Mac mini, ein Apple TV, einen Barebone-PC, eine Playstation 3 oder einen speziellen UPnP-Media-Receiver, schließt man diesen an den Fernseher an und greift dort direkt auf die Freigaben des UPnP-Servers zu. Somit kann man im Wohnzimmer direkt in den Verzeichnissen auf dem Rechner browsen und die gewünschten Inhalte starten.

Wichtig ist ein guter Server, der Verbindungsabbrüche und nervende Fehlermeldungen vermeidet. Hier zwei Tipps, welche Server gut für Windows uns Mac OS X geeignet sind; zumindest in der Verbindung mit einer Playstation 3, auf der die Server getestet wurden.

Windows

Windows bringt mit dem Windows Media Player bereits einen UPnP-Server mit, der recht stabil läuft. Man muss diesen in den Einstellungen des Windows Media Players lediglich aktivieren und die freizugebenden Verzeichnisse angeben. Zum Betrieb muss der WMP laufen und die Medien müssen in der WMP-Bibliothek enthalten sein. Unschön windowstypisch, dafür kostenlos und recht stabil.

Mac OS X

Auf dem Mac natürlich viel schöner und einfacher ist der Server „MediaLink“ von Nullriver. Dieser ist speziell für die Playstation 3 ausgezeichnet und funktioniert perfekt. Keine Verbindungsabbrüche oder Netzwerkfehler. Einstellungen Fehlanzeige. Dem Server muss lediglich mitgeteilt werden welche Verzeichnisse freigegeben werden müssen. Einfacher gehts nicht. Und vollständig in OS X integriert. Das Super-Feature für mich: der Server stellt neben Verzeichnissen auch die iTunes-Playlists bereit. Im Wohnzimmer am TV oder der angeschlossenden Stereoanlage die iTunes-Playlisten abspielen ist toll. Gleiches gilt für iPhoto. Da am Mac Laufwerke auch nur Verzeichnisse im Ordner „Volumes“ sind, kann man diesen Ordner einfach in die Freigabe einbeziehen und hat damit automatisch auch Zugriff auf alle angeschlossenen Festplatten und Speichersticks. Installieren, starten, fertig.

Media Link UPnP Server Einstellungen

MediaLink kann kostenlos ausprobiert werden und kostet in der Vollversion $ 20.00 über PayPal. Das sind zur Zeit etwa € 15,-. Jeden Cent wert.

Auch probiert habe ich unter OS X Elegatos EyeConnect und TVersity. Leider arbeitet keiner der beiden Server fehlerfrei mit der PS3 zusammen. Netzwerkfehler nerven. iTunes-Playlists freigeben Fehlanzeige.

1 Kommentar

Share on Twitter Share on Facebook Show Google +1 Button

[…] über UPnP komfortabel im lokalen Netz an (siehe auch den kürzlich veröffentlichen Artikel “Per UPnP Filme, Fotos und Musik vom Rechner ins Wohnzimmer streamen“). Somit muss nicht mal ein Rechner laufen, um im Wohnzimmer die neuesten Filme zu sehen oder […]

Anzeigen