scrollleiste.de

Mac-Steuerdateien auf Netzlaufwerken und externen Festplatten verhindern

von Christoph Dietrich

Windows-Nutzer, die mit Mac-Nutzern zusammenarbeiten kennen dies: Auf Netzlaufwerken, USB-Sticks und externen Datenträgern hinterlassen Macs Steuerdateien mit Einstellungen, Indizierungs- und Caching-Daten, Papierkorb- und Vorschauinformationen. Die Dateien heißen „.DS_Store“, „.Spotlight-V100“, „.Trashes“, „.fseventsd“ und so weiter. Dateien, die unter UNIX-Systemen mit einem Punkt beginnen, werden in Anwenderprogrammen wie dem Finder (Dateimanager) für gewöhnlich nicht angezeigt, sind also mit dem Windows-Pendant „versteckt“ vergleichbar. Unter Windowssystemen werden diese Dateien mit dem beginnenden Punkt jedoch angezeigt und stören so manchen Benutzer.


Folgender Befehl im Terminal unter Mac OS X verhindert, dass diese Steuerdateien auf Netzlaufwerken (z.B. SMB-Shares) und auf externen Datenträgern, die nicht mit dem Mac-eigenen Dateisystem HFS formatiert sind angelegt werden. Somit bleiben auch FAT-USB-Sticks und -Festplatten für Windows sauber:

defaults write com.apple.desktopservices DSDontWriteNetworkStores true

Ein Neustart nach der Eingabe ist erforderlich.

Wer als Mac-Nutzer jetzt noch eine Lösung sucht, um Mac-spezifische Steuerdateien in ZIP-Archiven zu verhindern, der sollte das Paket „Create Clean Archive“ probieren. Dieses erstellt im Kontextmenü des Findes unter „Automatisieren“ eine Möglichkeit Dateien in ein sauberes ZIP-Archiv zu packen. Gerade für die Veröffentlichung von ZIP-Dateien auf Webseiten oder für die Weitergabe an Windows-Nutzer ist dies sehr sinnvoll.

2 Kommentare

Share on Twitter Share on Facebook Show Google +1 Button

Schön zu dieser absolut doofen Problematik mal einen vielversprechenden Tip zu finden! Von halbschaurigen Workarounds hab ich nämlich echt genug.
Allerdings klappt’s bei mir auch so nicht. Mein USB-Stick bekommt wieder den Verzeichniswust ab. Bei Welcher Version von OS X sollte das funktionieren und was muss ich sonst noch beachten?

Jürgen

ich muss leider sagen, dass der befehl bei mir leider auch nicht mehr fruchtet. scheinbar kann man zumindest in windows-netzwerken, die über samba netzlaufwerke bereitstellen, alle punkt-dateien („.*“) ausblenden, wenn unter windows „versteckte dateien nicht anzeigen“ aktiviert ist. ich habe das in der diskussion hier gefunden: http://www.apfeltalk.de/forum/sichtbare-dateien-mac-t3925-2.html
ändert leider nichts daran, dass oben genannter befehl leider nicht mehr funktioniert. ich hatte es damals bei OS X 10.5.x im einsatz. irgendwann (vor snow leopard) ist mir aufgefallen, dass es nicht mehr berücksichtigt wird. schade.

Christoph

Anzeigen