scrollleiste.de

Artikel des Jahres 2008

Bildausschnitt zoomen und bewegen per JavaScript

Shiftzoom ist eine JavaScript-Tool, mit dem sich Bilder in einem Rahmen vergrößern (und verkleinern) lassen und bewegen lassen. Diese Navigation kennt man beispielsweise von Google Maps. Das eignet sich deshalb insbesondere für die Darstellung von Kartenmaterial oder für extrem hochaufgelöste Bilder:

JavaScript Shiftzoom

Weiterlesen »

3sat-Fernsehbericht über Google

Über „Master Plan – about the power of google„, einer Bachelor-Arbeit über die Bedrohung des Suchmaschinenriesen, berichteten wir kürzlich.

Eine etwas objektivere, aber dennoch nicht unkritische Reportage, lief kürzlich bei dem Fernsehsender 3sat. In dem Magazin „neues.Spezial“ wird in dem 30 minütigem Beitrag „Die Welt ist eine Google!“ über das Milliarden-Unternehmen berichtet. Neben einigen interessanten Einblicken in die kuriose Arbeitsumgebung z.B. mit Massagestudios, Wohnzimmer, Chillout-Areas und kunterbunten Relax- und Sportbereichen, lernt man auch ein wenig die Personen hinter dem sonst im Web so anonymen Unternehmen:

Die Welt ist eine Google!

Auch bei Youtube (Teil 1, 2, 3) ist der Beitrag mittlerweile zu finden.

Silbentrennung in HTML

Hyphenator ist ein Google Code Projekt, das per JavaScript eine Silbentrennung in die eigene Website bringt. Einfach API in die Seite einfügen und Silbentrennung starten:

<script src="http://hyphenator.googlecode.com/svn/trunk/Hyphenator.js" type="text/javascript">
</script>

<script type="text/javascript">
   Hyphenator.run();
</script>

Jetzt muss man nur noch den Elementen der Seite, auf die die Silbentrennung angewendet werden soll, die CSS-Klasse class="hyphenate" zuweisen. Explizit verhindern lässt sich die Trennung per class="donthyphenate".

Weiterlesen »

Landing Page Optimization

Über Affiliate-Programme geschaltene Werbemaßnahmen im Internet führen auf so genannte „Landing Pages“. Also Landeseiten, die dem Besucher nach dem Klick auf einen entsprechenden Werbebanner, eine Textanzeige, einen Sponsored Link o.ä. in übersichtlicher und möglichst überzeugender Weise das beworbene Produkt oder die Dienstleistung näher bringen und zum Kauf anregen.

Um aus dem interessierten potentiellen Kunden einen wirklichen Kunden zu generieren, ist zudem auf jeder Landing Page ein Response-Element, wie z.B. ein „Call-To-Action“-Button, ein Kontaktformular o.ä. nötig. Weiterlesen »

Freie Pixel-Icons

Das Web dient als riesige Quelle für freie Ressourcen, die sich bei dem ein oder anderen Gestaltungsprojekt verwenden lassen. Warum bei Icons das Rad immer neu erfinden? Inbesondere, wenn keine Kapazitäten oder finanzielle Mittel für Eigenentwicklungen vorhanden sind, oder das Projekt einfach zu klein ist.

Doch der geneigte Sammler sollte aufpassen: nicht alle freien Icons sind auch für kommerzielle Einsatzzwecke frei verwendbar. Im folgenden Artikel finden Sie eine Liste von freien Pixel-Icons, gruppiert nach für private bzw. nicht-kommerzielle Anwendungen und nach Icons, die uneingeschränkt für kommerzielle Zwecke eingesetzt werden dürfen. Beachten Sie, dass einige Lizenzen bei Verwendung einen Hinweis auf den Autor verlangen. Weiterlesen »

Traffic sparen mit AJAX Libraries API

Google bietet den kostenlosen Dienst „AJAX Libraries API“ an, mit dessen Hilfe sich über JavaScript automatisch ein oder mehrere bekannte JavaScript-Frameworks laden lassen. jQuery, prototype, script.aculo.us, mootools oder dojo lassen sich somit mit einer Zeile JavaScript-Code vom Google-Server laden.

Der Vorteil ist: Der Webbrowser des Besuchers meiner Seite lädt sich die gewünschten JavaScript-APIs direkt vom Google-Server anstatt meinen eigenen Webserver mit dem verhältnismäßig hohen Traffic der JavaScript-Dateien zu belasten. Zudem lässt sich die gewünschte Version des einzubetteten Scriptes einfach per Parameter bestimmen und schnell austauschen oder upgraden.

Weiterlesen »

Verläufe im Text mit CSS

Web 2.0 Verläufe im Text per CSS – ohne Flash oder eingebettes Bild unmöglich?

Verlauf im Text per CSS

Nicht mit Hilfe dieses CSS-Tricks: Das Geheimnis ist in den Tag um den Text, z.B. <H1> am Anfang einen weiteren <span>-Tag einzufügen: Weiterlesen »

Das Monopol geht weiter: iPhone 3G Tarife

Auf der Keynote der Apple WWDC am 09. Juni stellte Steve Jobs das neue iPhone vor: UMTS-fähig und mit integriertem GPS. Vor allem die Fähigkeit das Gerät per verbreitetem UMTS-Highspeed in das Mobilfunktnetz einbuchen zu können versprach für viele Anwender einen Preisverfall der bisher teuren exklusiv-Tarife von T-Mobile über das EDGE-Netz. Zudem gab Jobs bekannt, dass man mit dem iPhone 2 nun den Massenmarkt erreichen wolle und das Gerät deshalb weltweit für $ 199,- in der 8GB-Version und für $ 299,- in der 16GB-Version zu haben sei. Vielversprechend…

Jetzt wurde bekannt gegeben, dass T-Mobile wieder die exklusiven Vermarktungrechte am iPhone in Deutschland hält. Auch die Tarife des magenta Riesen sind bereits veröffentlicht: Leider muss der Käufer hochgerechnet wieder zwischen € 1000,- und über € 2000,- für die zwei Vertragsbindung hinlegen. Da bleibt auch das neue iPhone wohl wieder den eingefleischten und zahlungsbereiten Apple-Fans vorbehalten.

c’t Sonderheft „Digitale Fotografie“

Titelseite c\'t special Digitale FotografieWer die gewohnt guten c’t-Sonderhefte vom heise-Verlag kennt, weiß um die hohe Qualität bei trotzdem niedrigem Preis. Vor allem die Fotografie-Sonderhefte, bieten oft quantitativ aber vor allem qualitativ mehr als so manches Fotografie-Buch.

Heute ist das neue „c’t special Digitale Fotografie“ Ausgabe 02/2008 erschienen und kann online bequem und versandkostenfrei für € 8,50 nach Hause bestellt werden. Die enthaltene Heft-DVD enthält sechs Stunden Video-Tutorials. Zudem werden folgende Themen behandelt:

  • Aktuelle Kameratests
  • Das Potenzial von Photoshop Pinselspitzen
  • Dias und Negative scannen
  • Fine Art Printing
  • Kalibrierung und Profilierung von Kamera, Scanner, Monitor und Drucker

GUI-Elemente für Screen- und Webdesigner

Entwirft man für eine Website oder eine Applikation ein Screendesign, führt der Weg meist über ein Konzept in Photoshop, welches später mit den entsprechenden Webtechnologien (z.B. HTML und CSS) als Template umgesetzt wird. Gerade für Kundenpräsentationen, aber auch um die eigene Vorstellung vom Endprodukt zu schärfen, empfiehlt es sich den Entwurf in einem Screenshot eines Browserrahmens vorzunehmen. Manch einer legt sich eine solche Vorlage gleich fertig mit Ebenen für Favicon, URL-Text, Titel-Text, etc. als Photoshop-Datei auf Vorrat ab.

GUI-Element Browserfenster

Weiterlesen »

Anzeigen